Techgarage

Neues «Huawei Mate Xs» im Hands-On: Erste Eindrücke vom faltbaren Smartphone

Geschrieben von Pascal Landolt 25. Februar 2020

Huawei hat am «Nicht-MWC» in Barcelona seine Produktneuheiten für diesen Frühling vorgestellt: Mit dem Huawei Mate Xs kommt erstmals ein faltbares Huawei-Smartphone auch nach Europa – allerdings noch ohne vorinstallierte Google Mobile Services. Des weiteren lanciert der Tech-Konzern aus China neue Tablets und Notebook-Modelle und setzt weiter auf seine eigene Vision der «Seamless Experience».

«Techgarage» für Huawei-Keynote und Hands-On in Barcelona

Unter dem Motto «Together 2020» hat Huawei am Montag seine erste grosse Produkt-Ankündigung des Jahres durchgeführt. Ursprünglich war die Präsentation im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) geplant gewesen, doch wurde die weltgrösste Tech-Messe ja bekanntlich für dieses Jahr abgesagt. 

Deshalb enthüllte Huawei seine Neuheiten nun im kleineren Rahmen von weltweit zeitlich koordinierten Live-Streams. «Techgarage» war an der Übertragung in Barcelona und konnte sich gleich vor Ort auch einen ersten Eindruck der neuen Produkte – darunter das exklusive neue Falt-Smartphone «Huawei Mate Xs» – machen.

Stolzer Huawei-CEO Richard Yu nur virtuell auf der Bühne

Huawei-CEO Richard Yu stand denn auch nur virtuell auf der Bühne: Die Keynote war aufgezeichnet und wurde dem jeweiligen Fachpublikum in Städten wie Barcelona, Berlin, Paris oder Zürich per Stream ausgespielt.

Trotz Gegenwind durch die US-Sanktionen habe Huawei seinen Umsatz 2019 um 18 Prozent steigern können, verkündet Yu nicht ohne Stolz. Das Unternehmen verteidige seinen zweiten Platz bei den Marktanteilen mit über 240 Millionen ausgelieferten Smartphones weiter.

Besonders stark sei der Markt mit Smart Devices gewachsen: Die Absatzzahlen von Computern und Wearables hätten im vergangenen Jahr bei Huawei eine Verdopplung respektive Verdreifachung erfahren.

Mate Xs: Upgrade fürs faltbare Smartphone von Huawei

Das herausragendste neue Produkt an diesem Nachmittag war unbestritten die Neuauflage des faltbaren Smartphones des Herstellers: Das Huawei Mate Xs.

Huawei Mate Xs Folding Barcelona
Beim Huawei Mate Xs biegt sich der Bildschirm auf der Aussenseite um das Gerät.

Äusserlich erinnert das Mate Xs stark an das vor einem Jahr enthüllte «Mate X»: Noch immer setzt Huawei auf einen Bildschirm, der die Aussenseite des Geräts einnimmt. Dies im Gegensatz zu Samsungs «Foldable»-Design beim «Galaxy Fold», bei dem der Touchscreen nach innen zugeklappt wird. Welcher Ansatz der Richtige ist, wird sich wohl in Zukunft weisen: Eine erste Analyse hat «Techgarage» im Artikel «Biegt Samsung falsch?» vorgenommen, insgesamt bieten jedoch beide Varianten ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Mate Xs: Bildschirm, Technik und Design ähnlich wie beim Vorgänger

Im zugeklappten Zustand besteht das Mate Xs aus einem 6,8-Zoll Bildschirm auf der Front und einem 6,4-Zoll Screen und einem Kameragehäuse auf der Rückseite. Klappt man das Gerät auf, kann man auf den vollen Bildschirm mit 8-Zoll-Diagonale zurückgreifen. Neu ist das Display übrigens «Always On»-tauglich, die Funktion kommt mit einer Auswahl an Designs. Auch neu ist die Multi-Tasking-Funktion, bei der sich nicht nur unterschiedliche, sondern auch die gleiche App zwei Mal öffnen und parallel nutzen lassen.

Im Inneren des Mate Xs verrichtet ein «Kirin 990»-Prozessor seinen Dienst, was laut Aussagen von Richard Yu einen Geschwindigkeitsuzwachs von rund 33% gegenüber dem Vorgänger mit «Kirin 980» bedeutet. Der neue SoC («System on a Chip») macht das Gerät auch 5G-kompatibel. Verbaut sind auch 8 GB an RAM sowie 512 GB Gerätespeicher.

Huawei Mate Xs Side Barcelona
All die Technik des Huawei Mate Xs ist in einem relativ dünnen Gehäuse verbaut.

Als Hauptkamera ist ein 40 Megapixel-Sensor verbaut, dazu eine 8-Megapixel Zoom-Linse, die einen dreifachen (3x) optischen Zoom ermöglicht. Der Akku mit 4’500 mAh Kapazität lässt sich dank Schnellladung mit 55W in 30 Minuten auf 85% laden.

Und nachdem das Mate X nur in China offiziell auf den Markt kam, wird das neue Mate Xs nun für ein viel grösseres Zielpublikum ausgerollt: Neben der Schweiz, wo sich das Huawei Falt-Phone ab 2. März vorbestellen lässt, kommen auch andere Länder in Europa in den Genuss des neuen Foldables. Das Launch-Datum des Huawei Mate Xs ist der 16. März, die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 2’499 Schweizer Franken oder 2’499 Euro.

Warum das faltbare Huawei Mate Xs jetzt nach Europa kommt

«Techgarage» konnte dem Europa-Chef von Huawei, Walter Ji, nach dem Event in einem Interview noch einige Fragen stellen und dabei auch sein persönliches Mate Xs einem ersten Augenschein unterziehen. Auf die Frage, warum nun das Mate Xs nach Europa kommt, während der Vorgänger Mate X ausschliesslich in China ausgeliefert wurde war, zählt Walter Ji drei Punkte auf:

  • Der «Falcon Wing» genannte Klapp-Mechanismus wurde weiter verfeinert und optimiert.
  • Der neue Chipsatz «Kirin 990» sei im Vergleich zum Vorgänger deutlich schneller.
  • Die Huawei eigenen «HMS»-Dienste mit der «Huawei App Gallery» seien im Vergleich zu noch vor wenigen Monaten viel umfangreicher geworden.

Der vergleichsweise hohe Preis des Smartphones von 2’499 CHF / Euro widerspiegle dabei vor allem die hohen Herstellungskosten des aufwändig produzierten Geräts. Sobald in späteren Iterationen des Falt-Phones höhere Volumen hergestellt werden könnten, würde bestimmt auch der Verkaufspreis sinken.

Techgarage on Huawei Mate Xs Front Barcelona
Exklusives Vergnügen: Das Mate Xs wirkt im ersten Hands-On sehr ausgereift, wird wohl aufgrund des relativ hohen Preises noch nicht ganz zum Mainstream-Modell avancieren.

Auf eine bestimmte Zahl von Falt-Vorgängen beim Mate Xs möchte Huawei sich nicht behaften lassen: Das Design sei aber für eine Lebensdauer von zwei bis drei Jahren ausgelegt, bekräftigt Walter Ji.

Erstes «Techgarage»-Hands-On mit dem Mate Xs: Vorsichtig optimistisch

Als Walter Ji uns nach der Präsentation fragt, ob wir gerne sein neues Mate Xs – fern jeglichen Gerangels im Hands-On-Bereich – antesten möchten, sagen wir begeistert zu.

Nicht nur erhaschen wir dabei einen ersten Blick auf die Verkaufsverpackung des High-End-Modells: Wir erhalten so auch einen exklusiven Eindruck davon, wie das Falt-Phone von Huawei nach einigen Monaten im täglichem Einsatz aussieht – so lange führt der Europa-Chef sein Mate Xs nämlich bereits mit.

Huawei spricht beim biegbaren Screen von einem «Flexible Display» mit zwei Lagen. Die obere Schicht zählt in dem Fall als nicht-entfernbarer «Screen Protector». Und hier zeigen sich beim Modell des Huawei-Managers kleine Kratzer und Schrammen auf der Oberfläche. Dies ist allerdings auch bei den Glas-Screens unserer persönlichen Smartphone-Modelle der Fall. Zudem ist dieses Mate Xs auch noch ein Vorserien-Modell. Über die Robustheit der Beschichtung werden wir erst in einem eigenen Langzeit-Test ab 10. März berichten können.

Pascal Landolt

Pascal Landolt

Pascal ist Tech-Enthusiast und schreibt leidenschaftlich gerne – und als Mitgründer und Redaktor von Techgarage kann er diese beiden Passionen miteinander verbinden. Er wohnt in Zug, aber eigentlich nennt er die ganze Welt sein Zuhause.

follow us in feedly
Hier könnte ihre Werbung stehen