5 Gründe für den Kauf eines HomePod Mini

Anfang Oktober hat Apple den HomePod Mini vorgestellt. Am 6. November lässt sich dieser nun Vorbestellen und wird dann am 13. November ausgeliefert. Solltet ihr in der Schweiz wohnen, müsst ihr dies übrigens über einen Shop machen, welcher den HomePod Mini aus Deutschland importiert. Unseren Tipp hierfür gibts in diesem kleinen Guide.

Da sich seit der Vorstellung einige gefragt haben, weshalb man einen HomePod Mini benötigt, habe ich mal 5 Gründe aufgelistet. Bei Fragen dürft ihr diese natürlich gerne in den Kommentaren oder in unserem Forum stellen.

1. Als Stereo-Lautsprecher einsetzbar

Einer der Gründe, weshalb mir der HomePod Mini gefällt ist das «Stereo Pairing«. Hier können zwei HomePod Mini`s als linker und rechter Kanal genutzt werden und den Sound. Welcher von einem AppleTV kommt noch besser wiedergeben.

Zwar kann man auch zwei grosse HomePod`s als Stereo Setup nutzen, jedoch sind die doch etwas teuerer.

2. Der Preis 99 Dollar (96,50 €)

So günstig war ein HomePod noch nie. Mit 99 Dollar ist die Einstiegshürde massiv kleiner als wenn man einen grossen kaufen müsste. Potenziell neue Kunden können mit dem HomePod Mini erste Erfahrungen sammeln. Sollte dieser überzeugen, lassen sich weitere einfach dazukaufen und integrieren.

3. Intercom

Mit der neu eingeführten «Intercom» Funktion, lässt sich von einem HomePod oder Apple Gerät mit einem anderen HomePod oder Apple Gerät kommunizieren. Praktisch ist dies, wenn man zum Beispiel in der Küche einen stehen hat und das Abendessen gleich fertig ist. Mit «Hey Siri, sag allen Abendessen ist fertig» erhalten alle Mitglieder im Haus, diese dies als Sprachnachricht.

Weiter kann diese Funktion auch von ausserhalb genutzt werden. Dank CarPlay oder iPhone, iPad und AppleWatch können Intercom-Nachrichten so an den HomePod zu Hause versendet werden. Ein Beispiel hier wäre: Hey Siri, Intercom. Bin mit dem Training fertig und auf dem Heimweg, soll ich noch was einkaufen gehen»

4. HomeKit

Hausautomation ist cool, wenn auch nicht ganz einfach einzurichten, sofern man nicht Drähte nachziehen kann oder darf. Dank Herstellern wie Apple, Nest und Philips lässt sich vieles aber mittlerweile auch über WLAN Steuern.

Da HomeKit auf dem HomePod Mini dabei ist, kannst du einfach per Sprache verschiedene Sachen steuern.

  • Siri mach das Licht an
  • Siri starte meine Radio Station
  • Siri stelle einen Wecker

Alle lässt sich natürlich auch per iPhone, iPad oder Apple Watch machen, doch hat man die eventuell nicht immer dabei.

5. Handoff

Dank Handoff lässt sich Musik, welche du aktuell auf dem iPhone hörst, ganz einfach auf den HomePod Mini übertragen. Gleiches gilt auch anders herum, wenn du das Haus verlässt und auf dem HomePod gerade noch deine Musik läuft.

Unsere Meinung

Der HomePod Mini ist definitiv ein super Einstiegsmodell für Leute die den HomePod noch nicht kennen. Zwar mag Siri noch nicht so super schlau wie google«>Google sein, doch sind die Funktionen überschaubar zufriedenstellend. Sobald der HomePod Mini bei uns ist, werden wir ihn natürlich eine Test unterziehen.


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz ist seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs und darf seine Meinung zu aktuellen Tech-Themen auch mal im Radio oder in Tageszeitungen unterbringen. Als ehemaliger Kolumnist für eine grosse Pendlerzeitung hat er ein Gespür für technische Fragen von Lesern entwickelt und versucht diese so gut wie möglich zu klären. Wenn er nicht gerade mit Technik beschäftigt ist, widmet er sich der Natur und der Fotografie.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

hello@techgarage.email

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google