Neues Nintendo Switch OLED-Modell: Alle wichtigen Fakten auf einen Blick

Etwas überraschend hat Nintendo gestern ein neues Modell seiner Bestseller-Spielkonsole «Nintendo Switch» vorgestellt. Die neue Variante heisst «Nintendo Switch OLED-Modell» und die grösste Neuerung ist der eingebaute Bildschirm, der von 6.2 Zoll (15.75 cm) Diagonale auf 7 Zoll (17.8 cm) anwächst. Zudem wechselt Nintendo bei der Screen-Technologie von LCD auf OLED – deshalb der Name – was sattere Farben und stärkere Kontraste bedeutet.

Und auch wenn die «Nintendo Switch OLED-Modell» nicht die lange erwartete «Nintendo Switch Pro» ist, gibt es beim neuen Modell, das ab dem 8. Oktober 2021 erscheinen wird, einige Änderungen, die wir euch hier gerne in einem «Q&A»-Format servieren. Wie würde Mario sagen? «Let’sa go!»:

Was ist die neue Nintendo Switch OLED-Modell?

Nicht eine Evolution der Nintendo Switch – sondern vielmehr eine Iteration. Das Innenleben der Konsole bleibt gleich, also kein neuer Prozessor, nicht mehr RAM, einzig am internen Speicher wurde geschraubt: Hier stehen zum Speichern von Games neu 64 Gigabyte (GB) statt 32 GB zur Verfügung.

Optisch sieht die Konsole der Ur-Version beinahe identisch – einzig der grössere Bildschirm fällt auf. Von den Aussen-Abmessungen her bleibt die Konsole praktisch unverändert, gewinnt einzig ein paar Gramm an Gewicht hinzu.

Nintendo Switch OLED Model Screen
Games sollen auf dem neuen OLED-Bildschirm des Nintendo Switch OLED-Modells noch besser aussehen.

Wie erwähnt, setzt Nintendo beim Nintendo Switch OLED-Modell auf einen OLED-Bildschirm, wie wir ihn aus High-End-Smartphones kennen. Die Technologie setzt sich immer mehr durch, und Nutzer schätzen dabei die oft satteren Farben und tiefen Schwarztöne von OLED im Vergleich zur bisher verwendeten LCD-Technologie.

Die Bildschirmauflösung beim Nintendo Switch OLED-Modell bleibt mit 1280×720 Pixeln dieselbe wie beim Ur-Modell und wie auch schon bei der Nintendo Switch Lite. An der «720p»-Auflösung wurde also nichts geschraubt – für ein solches Upgrade bräuchte die Konsole wohl einen stärkeren Prozessor.

Werde ich mein bisheriges Nintendo Switch-Zubehör mit dem OLED-Modell weiter nutzen können?

Wir alle haben in den vergangenen Jahren einiges in Accessoires für die Nintendo Switch investiert: Sei das Schutzhüllen, ein zweites Dock oder die teuren (und fehleranfälligen) Joy-Cons. Nintendo-Fans können aufatmen, denn das bisherige Zubehör der Nintendo Switch wird auch mit der Nintendo Switch OLED-Modell kompatibel sein. Das heisst: Du kannst deine Joy-Cons genau gleich ans neue Modell anstecken.

Und du kannst auch das neue OLED-Modell in die bereits vorhandene Station stecken, um am grossen Fernseher zu spielen. Auch umgekehrt wirst du deine «alte» Nintendo Switch in das neue Dock stecken können, das mit dem OLED-Modell mitgeliefert wird. Nintendo hat nämlich auch dem Dock einen neuen Anstrich verpasst, und nun kommt die Basisstation in frischem, hellen Redesign daher.

Nintendo Switch OLED Docking Station 2021
Die neue Ladestation ist kompatibel mit der regulären Nintendo Switch, umgekehrt passt die neue Switch auch ins alte Dock.

Eine spezielle Neuerung am neuen Switch-Dock fürs OLED-Modell, ist, dass es jetzt über einen Eingang für ein Ethernet-Kabel (LAN) verfügt. Auch diese Funktion wird die originale Switch nutzen können, Nintendo erwähnt, dass eventuell ein Software-Update dafür gemacht werden muss.

Was ist sonst noch neu am Nintendo Switch OLED-Modell?

Wer oft im Flugzeug oder anderen öffentlichen Orten spielt, wird Freude haben am neuen «Kickstand»: Der Aufsteller zur Verwendung im Tisch-Modus ist nun breiter, stabiler und lässt sich stufenlos einstellen.

Nintendo verspricht zudem besseren Sound mit: «integrierten Lautsprechern, die für hochwertige Tonqualität beim Spielen im Handheld- oder Tisch-Modus sorgen». Was das konkret bedeutet, werden wir in einem Praxistest prüfen.

Ach ja, und die Farben der Konsole. Zur Veröffentlichung stehen zwei Farboptionen zur Auswahl:

  • Nintendo Switch (OLED-Modell) – Weiss: Diese Version beinhaltet weisse Joy-Con, eine schwarze Konsole und eine weisse Station.
     
  • Nintendo Switch (OLED-Modell) – Neon-Rot/Neon-Blau: Diese Version beinhaltet einen neonroten und einen neonblauen Joy-Con, eine schwarze Konsole und eine schwarze Station.

Wer sollte sich das neue Nintendo Switch OLED-Modell kaufen?

Wenn du auf eine «Nintendo Switch Pro» mit mehr Leistung und 4K-Bildausgabe gewartet hast, ist das OLED-Modell nicht ganz das, was du erwartet hast. An der Leistung und am Aussendesign ändert sich zu wenig, um einen Kauf unbedingt zu rechtfertigen. Besonders dann, wenn deine Switch oft in ihrer Station steckt und du vornehmlich am TV spielst, wirst du kaum einen Unterschied wahrnehmen.

Spieler, die aber oft im Handheld-Modus spielen, dürften aber Gefallen finden am neuen Bildschirm, der nicht nur etwas grösser daherkommt, sondern auch Farben brillanter darstellt. Besonders bunte spiele – wie New Pokémon Snap – oder Games mit dunklen «Dungeons» wie «Zelda: Breath of the Wild» dürften auf dem aufgefrischten Modell noch einmal besser aussehen.

Ein Preis für das Nintendo Switch OLED-Modell in der Schweiz wurde noch nicht genannt, in den USA allerdings gilt eine UVP von 350 US-Dollar, womit das neue Modell 50 Dollar teurer ist als die reguläre Nintendo Switch. Wir werden die offiziellen Preise kommunizieren, sobald wir hierzu mehr Informationen haben.


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Pascal Landolt

Pascal lebt für Technologie und schreibt leidenschaftlich gerne – und als Mitgründer und Redaktor von Techgarage kann er diese beiden Passionen miteinander verbinden. Er wohnt in Zürich, aber eigentlich nennt er die ganze Welt sein Zuhause. Pascal war beruflich redaktionell und in der PR für einen globalen Technologiekonzern tätig, bevor er sich selbständig gemacht hat.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

[email protected]

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google

Managed WordPress Hosting by