Techgarage

Galaxy Note 10+ im Test: Das wohl beste Samsung-Smartphone

by Kevin Kyburz 7. Oktober 2019

Im August 2019 hat Samsung der Welt erstmals das Note 10 und Note 10+ gezeigt. Im September durften wir das neue Spitzen-Device für Business-Anwender testen und erklären euch, weshalb das Note 10 das momentan wohl beste Samsung-Gerät ist.

Design – Wenig Rand mit einem Loch

Mir persönlich gefällt das Note 10 von der Grösse und der Verarbeitung her sehr. Es liegt gut in der Hand und hat ein angenehmes Gewicht. Neu hat Samsung das Display noch etwas erweitert, so dass noch weniger Rand übrig bleibt. Als Fan einer von «Notch»-freien Bildschirmen gefällt mir die «Punch Hole» genannte Lösung leider gar nicht. Ich weiss – über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, jedoch ist mir eine richtige Notch wie beim iPhone 11 Pro oder Mate 30 lieber, da sie wenigstens nicht wie ein Fehler im Display aussieht. Neben den klassischen Farben wie Schwarz und Weiss hat sich Samsung wohl ein Bisschen vom Huawei P30 inspirieren lassen und bietet neu ziemlich genau die Farben mit Verläufen an, wie es die Chinesen vorgemacht haben.

Samsung Note 10 Plus - Punch Hole

Etwas, was mich ja schon bei der Präsentation zum Schmunzeln gebracht hat, ist der Fakt, dass es beim Note 10 nun auch keinen Kopfhöreranschluss mehr gibt. Nachdem sich Samsung diesbezüglich jahrelang über Apple mokiert hatte, haben die Koreaner nun auch endlich verstanden, dass zu Zeiten von Bluetooth 5.0 keiner mehr einen kabelgebundenen Kopfhörer an einem Smartphone benötigt.

Kamera – Gut, aber auch schon besser

Vor Jahren war Samsung mal der König der Smartphone–Kameras. Mit klaren, brillanten Farben und hohem Detailgrad bei Strukturen konnten die Kameras von Samsung auftrumpfen. Zwar steht ausser Zweifel, dass Samsung in seinem Note 10+ eine gute Kamera verbaut hat. Jedoch wirkt diese der schnell aufholenden Konkurrenz nicht mehr so weit voraus wie auch schon. Ich hätte mir da ein grösseres Update gewünscht – das lässt sich momentan beim koreanischen Brand jedoch wohl nur im Note 10+ 5G finden. Positiv aufgefallen ist der Porträt-Modus, der unterschiedliche «Bokeh»-Hintergründe anbietet.

Samsung Note 10 Plus - Kamera

Advertisements

Apropos Bokeh: In der Video–Funktion lässt sich neu auch ein «Live Bokeh» aktivieren, was mir sehr gefällt. Je nach Licht ist es nicht immer perfekt, gibt den Videos aber das gewisse Etwas. In unserem Video–Test haben wir natürlich auch die Audio-Zoom–Funktion genauer angeschaut: Diese soll laut Samsung – ähnlich wie bei einem Bild-Zoom – das Gesprochene stärker in den Vordergrund rücken. Unserer Meinung nach funktioniert das relativ gut, auch wenn es sich teils anhört, als würden einfach einige Töne massiv verstärkt werden. Unser Tipp für Smartphone-Regisseure: Statt sich auf diese Funktion zu verlassen, lieber 2-3 Schritte näher auf die Tonquelle zugehen.

Display – HDR für mobilen Filmgenuss

Wenn Samsung etwas kann, dann sind es Displays. Beim Note 10 ist wie gewohnt ein tolles Display verbaut – zwar «nur» Full-HD, dafür aber mit dem zusätzlichen Farbton-Modus HDR10+. Die Kamera des Note 10 übrigens unterstützt die Aufnahme in HDR10+ auch. Beim Video-Test bietet derzeit nur Amazon diesen erweiterten Modus, während Netflix weiter auf HDR10 setzt. Wer auf die Kopfhörer verzichten möchte, kann seine Filme auch in «Dolby-Atmos» geniessen. Sofern man es nicht mit der Lautstärke übertreibt, denn da stossen die kleinen verbauten Lautsprecher an ihre Grenzen.

S Pen – Der perfekte Selbstauslöser

Samsung Note 10 Plus - Write

Ich muss Steve Jobs da schon Recht geben: Einen Stift braucht es eigentlich nicht bei einem Smartphone. Trotzdem habe ich seit Jahren bei Samsungs «Note»-Serie meine helle Freude daran. Mit dem Note 10 hat Samsung dem Stift ein paar zusätzliche Funktionen spendiert, die es nun beispielsweise ermöglichen, den S Pen als Fernauslöser für die Kamera zu nutzen. Somit lässt sich statt einem Selfie in Armlänge ein schönes Gruppenfoto aufnehmen.

Fazit

Samsung Note 10 Plus - Back

Ich mag das Note 10 sehr: Es liegt gut in der Hand, sieht gut aus. Mit den neuen Funktionen hat der S Pen weiter seine Daseinsberechtigung. Das brillante Display des Note 10 lässt sich auch bestens zum Konsumieren von Filmen nutzen und lässt sich auch bei Sonneneinstrahlung ablesen. Bei der Kamera hätte ich mir persönlich wie erwähnt ein grösseres Update gewünscht. Die Bokeh Funktion beim Fotografieren wie auch beim Video drehen ist zwar schön und gut, jedoch ist die Konkurrenz da bereits etwas weiter. Wer ein Business-Smartphone mit solider Kamerafunktion sucht, ist beim Note 10 an der richtigen Stelle. Meine Empfehlung ist das Note 10+ 5G, da dieses neben generell mehr Leistung auch eine bessere Kamera aufweist. Für mich bleiben die Geräte der «Note»-Serie auch mit dem neuesten Note 10 die besten Samsung-Smartphones auf dem Markt.

Advertisements
Kevin Kyburz

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz gehört zu der Generation Y, welche mit einem Windows 95 Computer und der ersten PlayStation aufgewachsen sind. Seit seiner Entdeckung des Internets gibt es keine Grenzen mehr.

Comment Form

Required fields are marked *

Abonniere unseren Newsletter und erhalten die nächsten News aus erster Hand.