Techgarage

Tesla bereitet grosses «V10» Software-Update für seine Elektroautos vor

by Pascal Landolt 16. September 2019

Der Elektroautohersteller Tesla ist bekannt dafür, seine Flotte an Elektroautos über drahtlose Updates regelmässig mit neuen Funktionen auszustatten. Auch für diesen Herbst ist ein massives Update angekündigt – «Version 10», die laut Tesla unter anderem «diverse Games und Infotainment-Features, verbesserten Autopilot, bessere Verkehrsampelnerkennung sowie Smart Summon» bringen soll.

Noch ist das Update nicht für alle Tesla-Fahrzeuge verfügbar, sondern wird momentan an ausgewählte Testnutzer ausgespielt. Das ist oft ein Indikator dafür, dass die Entwicklung der Software bereits recht weit fortgeschritten ist. Zur Erinnerung: Teslas «V9»-Update, das Features wie «Navigate on Autopilot» brachte, wurde im Oktober 2018 ebenfalls nach einer Testphase gelauncht.

Die besten Features im Tesla «V10»-Update

Mit «V10» kommen einige neue Funktionen in die Elektroautos. Hier eine (nicht abschliessende) Liste aller Neuerungen, auf die wir uns freuen. Noch nicht ganz klar ist übrigens, welche Modelle (Model S / 3 / X) welche neuen Funktionen erhalten und ob ältere Modelle (Pre-AP, bis 2015) auch in den Genuss der Updates kommen. Wir werden diesen Artikel updaten, sobald wir mehr dazu wissen.

Neue Games für «Tesla Arcade»

Wer in seinem Tesla sitzt und wartet, bis das Auto an einem Supercharger wieder voll aufgeladen ist, kann sich die paar Minuten Wartezeit mit Games überbrücken. Den Fun-Racer «Beach Buggy Racing» hatten wir bereits diesen Sommer in einem Tesla Model 3 angetestet, nun kommt mit «Cuphead» ein neues, hochklassiges Spiel hinzu, das bereits von der neuen «XBox One»-Controller-Unterstützung profitiert.

«Tesla Theater»: Filme auf dem Touchscreen

Neben Gaming auf dem Touchscreen kommt mit «Tesla Theater» auch Heimkino-Feeling ins Elektroauto. In «V10» lanciert Tesla die neue Funktion, die gemeinsam mit der «Arcade» für Games im neuen Menüpunkt «Entertainment» zusammengefasst ist. Sobald sich das Auto im «PARK»-Modus befindet (also nicht während der Fahrt), lassen sich auf dem Touchscreen-Display des Tesla Netflix und YouTube streamen. Offenbar wird dabei aber eine WiFi-Verbindung vorausgesetzt, wofür Tesla seine Superchargern jetzt mit WLAN ausrüstet.

Verbesserte «Driving Visualization»

Während der Fahrt messen aktuelle Tesla-Modelle per Kamera und mit anderen Sensoren ihre Umgebung und verschaffen sich so ein Bild der Fahrbahn, anderer Verkehrsteilnehmer und möglicher Hindernisse. Diese Informationen werden dem Fahrer in Echtzeit auf dem Bildschirm angezeigt. Neu kann diese Anzeige jetzt auch gezoomt und gedreht werden.

Advertisements

So sieht ein Tesla seine Umgebung: Die «Driving Visualization» wird jetzt noch detaillierter und interaktiver.
Bild: Electrek.co

Automatischer Spurwechsel beim Autopiloten

Die «Autopilot»-Funktion von Tesla ist darauf ausgelegt, den Fahrer zu unterstützen. Vollständige Autonomie wird erst künftig erwartet, doch bis dahin verbessert der Hersteller die Software laufend. Neu erhält der Fahrer ein visuelles Feedback, wo sich sein Auto bei einem Spurwechsel in der neuen Spur platzieren wird.

Bild: «Tesla Life of Deenchik» via Twitter

Verbesserungen und mehr Funktionen bei der Karte

Wer im Tesla-Navi nach einem neuen Ort sucht, erhält neu mehr Informationen zum Ziel. Die «Autocomplete»-Vorschläge bekommen mit «V10» gleich die Distanz zum Ziel eingeblendet. Zudem ist das Popup, das beim Tippen auf ein Ziel eingeblendet wird, mit mehr Infos gespickt: Öffnungszeiten, der Google Review Score sowie die Entfernung werden auf einen Blick angezeigt, ebenfalls die Optionen, gleich dorthin zu navigieren oder das Ziel (Restaurant, Bar, Hotel) gleich über die Freisprechanlage anzurufen, falls die Nummer bei Google Maps hinterlegt ist.

Und wie steht’s um «Smart Summon»?

Tesla-Besitzer haben mit der Funktion «Summon» die Möglichkeit, ihr Auto per Smartphone-App aus Parklücken zu fahren – das Handy fungiert dabei als Fernbedienung für das Elektroauto. Mit «Smart Summon», der erweiterten Version dieses Features, soll das Auto auch selbständig seinen Weg zum Besitzer finden. Laut Tesla-CEO Elon Musk ist die Funktion bereits von den Behörden (in den USA) abgesegnet. Das Update – auch «Advanced Summon» genannt – war eigentlich schon länger angekündigt – fraglich ist noch, ob es tatsächlich den Sprung in den Herbst-Release schafft.

Tesla-App-Summon-Funktion

Den Tesla per Smartphone-App herbeirufen: Mit «Smart Summon» soll dies autonom und auf noch grössere Distanzen funktionieren.

Advertisements
Pascal Landolt

Pascal Landolt

Pascal ist Tech-Enthusiast und begeisterter Storyteller – und als Mitgründer und Redaktor von Techgarage kann er diese beiden Passionen miteinander verknüpfen. Er lebt in Zug, aber eigentlich nennt er die ganze Welt sein Zuhause.

Comment Form

Required fields are marked *

Abonniere unseren Newsletter und erhalten die nächsten News aus erster Hand.