Googles Waymo darf jetzt Passagiere in selbstfahrenden Autos chauffieren

Waymo kennen viele vielleicht als Google Unternehmen. Heute gehört es der Alphabet Gruppe. Waymo baut seit einigen Jahren selbstfahrende Autos, welche bereits letztes Jahr einen Erfolg feiern konnten.

Damals wurde ein Pilotprojekt in Phoenix gestartet, womit Menschen gratis mit dem selbstfahrenden Auto rumfahren konnten. Praktisch ein gratis Taxi ohne Fahrer. Das Projekt wurde nun erweitert und die Chrysler Pacifica Hybrid Minivans und der Elektro Jaguar I-PACE, welche von Waymo eingesetzt werden, dürfen nun auch auf Kaliforniens Strassen autonom fahren und Menschen transportieren. Ein grosser Schritt in Richtung autonomes Fahren ohne Fahrer und einer Kommerzialisierung. Die Sache hat nur einen Haken, derzeit dürfen nur Waymo Mitarbeiter und deren Gäste mit den Fahrzeugen fahren. Positiv gesehen, haben die Mitarbeiter nun einen privaten Shuttle Service.

Pilotprojekt muss kostenlos sein

Während dem Pilotprojekt darf Waymo kein Geld verlangen, zudem muss immer noch eine Person hinter dem Steuer sein, welche auch von einem anderen Unternehmen sein kann, die im Notfall eingreifen könnte. Bisher haben sich die Unfälle mit autonomen Autos in Grenzen gehalten, weshalb wohl bald auch die Person nicht mehr gebraucht wird. Waymo muss zudem der Behörde von Kalifornien alle Daten zu den Fahrten liefern.

Waymo nicht alleine mit Genehmigung

Wie Techcrunch berichtet, haben im Dezember bereits Zoox, Pony.ai und AutoX eine gleiche Genehmigung der Behörde erhalten. Es wird uns also in Zukunft nicht an selbstfahrenden Autos fehlen, denn auch Tesla möchte 2020 ein selbstfahrendes Auto auf den Markt bringen.


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz ist seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs und darf seine Meinung zu aktuellen Tech-Themen auch mal im Radio oder in Tageszeitungen unterbringen. Als ehemaliger Kolumnist für eine grosse Pendlerzeitung hat er ein Gespür für technische Fragen von Lesern entwickelt und versucht diese so gut wie möglich zu klären. Wenn er nicht gerade mit Technik beschäftigt ist, widmet er sich der Natur und der Fotografie.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

hello@techgarage.email

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google