Techgarage

Apple Watch Series 4 – Testbericht über eine Uhr, die Leben retten kann

by Kevin Kyburz 5. Dezember 2018

Im September hat Apple bei seiner Herbst Keynote neben dem iPhone XS/ MAX und XR auch die neue Apple Watch Series 4 vorgestellt. Sie ist nach Aussage von Apple die meistverkaufte Uhr der Welt. Ich durfte die Apple Watch Series 4 mit LTE bereits einige Wochen tragen.

Die Apple Watch ist mittlerweile mein treuer Wegbegleiter und macht mir den Alltag um einiges einfacher. Nicht nur, dass ich dank der Apple Watch wieder eine Uhr trage, die Apple Watch benachrichtigt mich durch Vibrationen am Handgelenk über von mir definitive Benachrichtigen, da mein iPhone XS MAX sowieso immer auf lautlos ist (ich hasse Klingeltöne). Mit der Series 4 hat sich grundlegend daran nichts geändert, jedoch hat die Smartwatch einiges mehr zu bieten, weshalb sich ein Upgrade lohnt.

Design – Neu in Grösser und Dünner

Apple Watch Series 4 Gold

Nachdem mit dem iPhone X schon ein fast randloses Design eingeführt wurde, hat Apple den logischen Schritt auch bei der Apple Watch vollzogen. Neu ist das Display noch grösser und ragt über den Rand hinaus, was zu meiner Freude noch mehr Platz für Informationen auf der Watch bietet.

Ein Merkmal, welches Apple im Vergleich zur Apple Watch Series 3 angepasst hat, ist der rote Punkt. Dieser Farbklecks hat für so manche Diskussion geführt. Neu ziert ein dünner roter Ring die Krone und zeigt somit an, dass es sich um die GPS+Cellular Variante handelt.

Neben den klassischen Farben wie Space Gray und Silber, kommt die neue Apple Watch nun auch in Gold daher. Natürlich wie gewohnt in einer Aluminium und Edelstahl Variante. Mit der Series 4 hat Apple neben dem grösseren Display auch neue Grössen eingeführt. Statt 38mm und 42mm gibt es neu 40mm und 44mm. Das Tolle dabei, altes Zubehör wie zum Beispiel das Armband kann weiterhin verwendet werden.

Technik – neuer Chip, haptische Krone und Lebensretter

Apple Watch Series 4 Front Gold Cellular Red Button

Im Vergleich zur Apple Watch Series 3 hat Apple mit dem A4 einen besseren Prozessor eingebaut, was die Uhr noch schneller macht. Im Test lauft die Smartwatch noch flüssiger, was wahrscheinlich aber auch an der neuen WatchOS 4 Version liegt.

Die Krone, mit welcher die Uhr gesteuert wird, gibt neu haptisches Feedback und vibriert leicht beim Drehen, so soll der Nutzer das Gefühl haben, es sei ein mechanischer Drehknopf. Am Anfang noch etwas ungewohnt, macht es mit der Zeit richtig Spass und man vergisst schnell, dass es sich um eine digitale Uhr handelt.

Lebensretter am Handgelenk

Dass die Apple Watch nicht nur eine Uhr / Trainingsuhr ist, sondern auch Leben retten kann, ist schon länger bekannt. Dank der regelmässigen Pulsmessung am Handgelenk durch den Herzsensor speichert die Smartwatch ein fast lückenloses Bild des Pulses seiner Träger in der Gesundheit`s App, was einem Arzt sicher bei der Diagnose helfen kann, wenn man Beschwerden hat oder einfach mal seine Pulsgeschichte etwas studiert und danach einen Arzt konsultiert.

In der neuen Apple Watch Series 4 wurde nun ein neuer optischer Herzsensor verbaut, dies wahrscheinlich, damit der neue elektronische Herzsensor für das EKG Platz findet. Leider liess sich die EKG Funktion noch nicht testen, da Apple bestimmte Bewilligungen der Gesundheitsbehörden benötigt, weil es sich hiermit um ein medizinisches Gerät handelt.

Eine weitere Funktion, welche sich nicht testen liess oder ich nicht testen wollte, war die Sturzerkennung. Apple hat in der Apple Watch Series 4 ein Modul eingebaut und entwickelt, welches die G Kraft beim Fallen in Kombination der Bewegung von schützenden Händen vor dem Fall erkennt und somit feststellt, ob jemand gefallen ist. Sollte die passiert sein, erwartet die Uhr eine Reaktion des Trägers. Bleibt diese komplett aus, wird automatisch der Notruf alarmiert und die GPS Koordinaten übermittelt. Sollte es eine Reaktion geben, kann der Träger entscheiden, ob er dem Notfall oder einem anderen Notfallkontakt anrufen möchte. Standartmässig ist diese Funktion leider nur bei Uhren aktiviert, dessen Träger älter wie 65 sind. Gut, dass diese Einstellung sich auch manuell aktivieren lässt, denn hinfallen könnte jeder.

Fazit

Die neue Apple Watch Series 4 ist gewohnt gut. Mit der neuen Displaygrösse und dem neuen Prozessor macht es noch mehr Spass die Uhr zu tragen, denn sie ist schnell und zuverlässig. Schade ist, dass die EKG Funktion hierzulande noch nicht aufgeschaltet ist, denn neben der Sturzerkennung sind es wohl die grössten Neuerungen und Gründe für ein Upgrade. Allerdings benötigt die EKG Funktion nur eine Aufschaltung per Update, also ist es nur eine Frage der Zeit, bis dies geschieht.

Wo kann ich Apple watch kaufen?

Die Apple Watch lasst sich online im Apple Store kaufen.

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz gehört zu der Generation Y, welche mit einem Windows 95 Computer und der ersten PlayStation aufgewachsen sind. Seit seiner Entdeckung des Internets gibt es keine Grenzen mehr.

Comment Form

Required fields are marked *

Abonniere unseren Newsletter und erhalten die nächsten News aus erster Hand.

DJI Osmo Pocket,  Große Momente beginnen klein. 359 €, Jetzt bestellen!
Advertisement
ad3
Advertisement