Apple Watch Series 3 – Ewiger Akku am Handgelenk

Seit es Smartwatches gibt, befindet sich eine an meinem Handgelenk. Sie selber sind für mich einer der wichtigsten Use Cases für kontaktloses Bezahlen, denn während für Twint und andere Anbieter immer noch ein Hervorkramen des Smartphones nötig ist, was für mich etwa gleich zu stellen ist wie das Hervorkramen des Portemonnaies, kann ich die Uhr mit Apple Pay einfach hinhalten und bezahlen.

Seit einigen Wochen bin ich Besitzer der Apple Watch Series 3, welche erstmals durch eine sogenannte eSIM durchgehend mit dem LTE Netz verbunden ist, ohne dass ich dafür eine Bluetooth Verbindung zum iPhone X benötige.

Das Aussehen – Der rote Punkt

Apple Watch Series 3 Red Point

Von aussen sieht die 3. Generation der Apple Watch genau gleich aus wie die letzten. Wer sich für eine Version mit LTE entschieden hat, wird aber mit einem roten Punkt auf der Krone klarkommen müssen. Meiner Meinung nach sieht der Punkt je nach Farbe und Material der Uhr noch recht cool aus. Wer nun Angst um das Gesamtbild hat, sollte sich auch im Klaren sein, dass der Punkt im Alltag praktisch gar nicht auffällt.

Das Innenleben – Akkuschonend

Mit dem neuen S3 Dual Core Prozessor und dem W2 Wireless Chip bekommt die Apple Watch einen mächtigen Performanceschub und begeistert mich in Sachen Akkuleistung immer wieder. Denn trotz den 18 Stunden, welche Apple auf der Webseite für die Series 1 und 3 angibt, habe ich das Gefühl, diese Zeit mit meiner Series 3 um das doppelte zu übersteigen und muss die Uhr auch nicht immer gleich am Abend an den Strom hängen.

watchOS 4 – Ein Blick auf die Gesundheit

Apple Watch Series 3 Heart Rate

Mit der neuen Apple Watch wurde auch watchOS 4 präsentiert und damit einen grossen Wert auf die Gesundheitsdaten der Nutzer gelegt. Sie warnt, sollte die Herzfrequenz einen vordefinierten Wert übersteigen, sofern man 10 Minuten inaktiv war. Mit dem aktivierten Barometer misst die Smartwatch nun auch die Höhe bei einem Training oder auch beim täglichen Treppensteigen bekomme ich die Leistung neu auch zugeschrieben und kann so im Treppenhaus noch ein kleines Workout machen.

LTE – Eine Watch ohne iPhone

Beim Joggen früher habe ich mich immer sehr genervt, wenn ich fürs Musikhören und Bezahlen mein iPhone oder Bargeld mitnehmen musste. Da ich selber nie wusste, wie lange ich rennen gehe, konnte ich mich selber auch nie für eine Playliste entscheiden und streamte einfach die Musik vor mich hin.
Heute kann ich dank der eSIM von Swisscom, welche sich übrigens ganz einfach einrichten lässt, auch ohne iPhone aus dem Haus gehen, über meine AirPods Musik streamen, per ApplePay bezahlen und telefonieren. Bei meinem Telefon Test von Apple Watch zu Apple Watch mit AirPods habe ich keinen Unterschied zu einem iPhone gespürt, was mich positiv überrascht hat.

Leider ist WhatsApp immer noch nicht auf der Apple Watch verfügbar und die Nachrichten landen somit nur auf iPhone. Was leider auch nicht funktioniert, trotz meines super Abos, ist das Telefonieren, Surfen und schreiben von SMS im Ausland. Ich hoffe, da bieten die Netzbetreiber bald ein Update an und die Uhr wird dann freigeschaltet.

Apple Watch Series 3 Nike
Fazit

Ich muss ehrlich sagen, die Apple Watch gefällt mir immer mehr an meinem Handgelenk. Mittlerweile hat sich auch eine ordentliche Sammlung an Armbändern Zuhause breitgemacht und es macht mir Spass, diese täglich dem Outfit anzupassen.

Die Uhr selber überzeugt durch die lange Akkulaufzeit und die LTE Funktion, durch welche ich auch ruhig mal mein iPhone X rumliegen lassen kann, ohne dabei etwas zu verpassen. Es wäre für die Zukunft schön, wenn WhatsApp den Weg noch darauf finden würde, um auch diese Notifikationen am Handgelenk sehen zu können.

Die Apple Watch gibt es bei Apple ab 369 CHF oder ab 449 CHF für die Version mit LTE.


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz ist seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs und darf seine Meinung zu aktuellen Tech-Themen auch mal im Radio oder in Tageszeitungen unterbringen. Als ehemaliger Kolumnist für eine grosse Pendlerzeitung hat er ein Gespür für technische Fragen von Lesern entwickelt und versucht diese so gut wie möglich zu klären. Wenn er nicht gerade mit Technik beschäftigt ist, widmet er sich der Natur und der Fotografie.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

hello@techgarage.email

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google