Techgarage

Revolut: Apple Pay endlich freigeschaltet – auch in der Schweiz und Deutschland

by Kevin KyburzPascal Landolt 29. Mai 2019

Revolut, das digitale Banken-Startup aus London, und Apple, das nach eigener Aussage «grösste Startup der Welt», haben sich heute endlich zusammengerauft und damit begonnen, Revolut-Kreditkarten ebenfalls Apple Pay-tauglich zu machen.

Das bedeutet, dass Nutzer von Revolut nun ab sofort eine Kreditkarte haben, die mit Apple Pay registriert werden kann. Dies dürfte vielen Nutzern in Europa zum ersten Mal Zugang zum Bezahl-System des Tech-Giganten aus Cupertino verschaffen.

Roll-Out zu Beginn in Westeuropa

Gemäss Berichten kann Apple Pay nun mit Revolut in Deutschland, Grossbritannien, Frankreich und der Schweiz genutzt werden. Ein Hinweis wird hierfür in der Revolut App angezeigt. Besonders im klassischen Bankenland Schweiz war die Auswahl an kompatiblen Kreditkarten für Apple Pay noch – gelinde gesagt – sehr übersichtlich.

Was muss ich tun, um Apple Pay über Revolut zu nutzen?

Die meisten Nutzer dürften eine Push-Meldung zur Freischaltung der neuen Funktion erhalten. Bei wem diese Meldung noch nicht eingetroffen ist, kann den Vorgang auch manuell vornehmen.

Wichtig ist dabei, dass das neueste Update der Revolut-App (Version 5.49) über den App Store heruntergeladen und installiert wurde. Danach sollte man in Apples «Wallet»-App gehen und dort versuchen, seine Revolut-Karte einzuscannen oder die Kartendaten manuell einzugeben.

Revolut Apple Pay Compatible Update Techgarage

«Revolut»-Nutzer sollten Ausschau halten nach diesem Update in ihrem App Store.

Update 1:

Wie Revolut auf Anfrage von «Techgarage» mitteilt, findet derzeit ein Rollout in Teilstücken statt. Es kann also bei einigen Nutzern noch ein Weilchen dauern,  bis Apple Pay auch auf ihrem Account freigeschaltet ist. Wir halten euch dazu gerne auf dem Laufenden.

Advertisements

ApplePay Revolut Support Rollout

Update 2 / 29. Mai 2019

Wie ein Techgarage Leser festgestellt hat, haben Kunden, welche Revolut schon länger nutzen einen Vorteil. Die ersten Revolut Karten wurden in Grossbritanien ausgestellt und nicht spezifisch auf das Land, wo der Nutzer wohnt. Da der Rollout in Frankreich und Grossbritianen startet, können diese bereits Apple Pay nutzen. Auf binlist.net können Nutzer durch Eingabe der ersten 8 Ziffern der Mastercard rausfinden ob ihre Karte in Grossbritanien oder der Schweiz, Deutschland oder Österreich ausgestellt wurde.

 

Update 3 / 31. Mai 2019

Nach einem Test der Redaktion mit drei Mastercard Kreditkarten, welche nicht in Grossbritannien registriert sind (siehe Update 2) sondern in der Schweiz, können wir nun Mitteilen, dass der grosse Rollout auch auf die einzelnen Ländern stattgefunden hat. Einfach nochmal rasch in der Revolut App nachschauen oder manuell über die Wallet App einrichte.

Zwei Jahre nach dem Start von Revolut

 

Das Timing für die Implementierung könnte kaum besser sein: Als Revolut vor fünf Tagen die Gruppen-Tresor-Funktion präsentierte, berichteten wir bei «Techgarage» darüber und bemängelten einzig die fehlende Apple Pay-Anbindung. Wir wollen natürlich nicht behaupten, dass die beiden Tech-Firmen auf die Aufrufe aus unserem kleinen Tech-Blog reagiert hätten (natürlich nicht) – aber auf jeden Fall freuen wir uns über die News. Und darauf, dass Nutzer jetzt mehr unabhängige Auswahl haben, wenn’s ums Registrieren einer Kreditkarte bei Apple Pay geht. Die News dürfte nicht wenige zusätzliche Nutzer zur digitalen Bank treiben. Wenn’s die etablierten Grössen nicht hinkriegen, müssen halt die Start-Ups ran…

Advertisements
Kevin Kyburz

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz gehört zu der Generation Y, welche mit einem Windows 95 Computer und der ersten PlayStation aufgewachsen sind. Seit seiner Entdeckung des Internets gibt es keine Grenzen mehr.

Comment Form

Required fields are marked *

Abonniere unseren Newsletter und erhalten die nächsten News aus erster Hand.