• 

Kik Messenger wird am 19 Oktober wegen Cryptowährung Kin eingestellt

Kik-Messenger-bleibt-online

Update 2: Der Kik Messenger wurde an MediaLab verkauft.
Update: Der Kik Messenger soll wohl verkauft werden und weiterhin in Betrieb bleiben

Wie der Gründer und CEO von Kik – Ted Livingston auf Medium bekanntgibt, wird die beliebte Messenger App „Kik“ am 19. Oktober eingestellt. Wie Ted schrieb, möchte man sich mehr auf die eigene Cryptowährung „Kin“ konzentrieren, weshalb die Belegschaft von 100 Personen auf etwas 19 reduziert wird.

Kik Messenger shut down

Kik ist in den USA einer der grössten und beliebtesten Apps, um anonym mit Menschen zu schreiben. Rund 40% der Amerikaner nutzen diese App täglich. Auch in der Schweiz und Deutschland wird die App gerne für diese Zwecke benutzt. 2016 soll der Dienst rund 300 Millionen registrierte Nutzer gehabt haben.

Zuletzt war der Messenger wegen Problemen mit Pädophilen negativ aufgefallen. Durch das anonyme senden von Bildern und Videos ohne Austausch einer Telefonnummer wurde der Dienst auch in diesem Bereich sehr beliebt.

Mehr zu diesen Themen:

Kevin-Kyburz

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz ist seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs und darf seine Meinung zu aktuellen Tech-Themen auch mal im Radio oder in Tageszeitungen unterbringen. Als ehemaliger Kolumnist für eine grosse Pendlerzeitung hat er ein Gespür für technische Fragen von Lesern entwickelt und versucht diese so gut wie möglich zu klären. Wenn er nicht gerade mit Technik beschäftigt ist, widmet er sich der Natur und der Fotografie.

techgarage-logo-2-white

Die «Techgarage» ist das grösste unabhängige Tech-News Magazin der Schweiz.

Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und bleibe über die neuesten Nachrichten auf dem Laufenden.

Subscription Form

Advertise With Us

Jeden Monat besuchen uns über eine Million Unique Users, welche im Schnitt über 2,5 Minuten auf unserer Seite bleiben.

Copyright © 2010 - 2023 Techgarage.

Powered by WordPress Agentur this:matters + Cloudflare Enterprise