Techgarage

Elon Musk verspricht unglaubliche Lebensdauer des Tesla Model 3

by Pascal Landolt 15. April 2019

Elon Musk hat auf Twitter neue Aussagen über die Lebensdauer des Tesla Model 3 gemacht. Dabei erwähnt der Tesla-CEO, dass sein Elektroauto-Verkaufsschlager so gebaut ist, dass Chassis und Antriebseinheit über 1 Million Meilen (1,6 Mio. Kilometer) durchhalten sollten.

Die Batterie im Auto hingegen habe eine Lebensdauer von zwischen 300’000 und 500’000 Meilen (ca. 500’000 bis 800’000 km), bei Bedarf soll sich der Akku auch modular ersetzen lassen.

Advertisement

Noch zu früh für Langzeit-Statistiken

Weil das Untenehmen Tesla noch relativ jung ist und sein erstes in Grossserie hergestelltes Auto – das Tesla Model S – erst seit 2012 auf den Strassen rollt, ist es noch zu früh für definitive Aussagen über die Langlebigkeit von Tesla-Fahrzeugen. Gesammelte Erfahrungsberichte von Tesla-Besitzern zeigen beispielsweise einen Kapazitätsverlust des Akkus von weniger als 10% nach über 250’000 gefahrenen Kilometern.

Und obwohl die Akkus (2170er-Format, Li-Ion) im Model 3 lange halten, sollen die einzelnen Module im Akku-Pack austauschbar sein – zu einem geplanten Preis von 5’000 – 7’000 US-Dollar.

Tesla Model S 3 X Fleet

Tesla-CEO Elon Musk plant mittelfristig, die Tesla-Flotte als autonomen Fahrdienst anzubieten. Aktuell produzierte Autos verfügen bereits über die dafür notwendige Hardware.

Langlebigkeit wichtig für geplanten autonomen Fahrdienst

Gemäss früherer Aussagen von Musk sei das Model 3 gebaut, um so lange zu halten wie ein kommerzieller Truck – also auf die Langlebigkeit der Antriebsteile ausgelegt.

Advertisement

Dies würde Tesla-Fahrzeugen auch einen finanziellen Vorteil verschaffen, wenn das Unternehmen wie geplant mit einem Flottenmix aus privat gehaltenen und Tesla-eigenen Autos, darunter auch Model S und Model X, einen autonomen Fahrdienst in direkter Konkurrenz zu «Uber» anbieten sollte. Es gehört zum erklärten Ziel von Musk, mit seinen Elektroautos eine autonom fahrende Flotte aufzubauen.

Dieser Dienst würde es Tesla-Besitzern ermöglichen, ihr Auto in der Zeit, in der sie es nicht selbst benötigen, an zahlende Kunden auszuleihen. Entsprechend würden diese Kunden den Leih-Tesla nicht selber fahren müssen, vielmehr würde das Auto voll autonom fahren. Aktuell verkaufte Tesla-Fahrzeuge verfügen bereits jetzt alle über die notwendige Hardware für eine volle Fahr-Autonomie. Sobald Software und die gesetzlichen Regulationen dies zulassen, dürften Tesla-Fahrzeuge also selbstfahrend unterwegs sein.

Pascal Landolt

Pascal Landolt

Pascal ist Tech-Enthusiast und begeisterter Storyteller – und als Mitgründer und Redaktor von Techgarage kann er diese beiden Passionen miteinander verknüpfen. Er lebt in Zug, aber eigentlich nennt er die ganze Welt sein Zuhause.

Comment Form

Required fields are marked *

Abonniere unseren Newsletter und erhalten die nächsten News aus erster Hand.