Laptop voll mit Malware wird für 1,2 Millionen Dollar verkauft

Hätte mir jemand früher gesagt, dass man einen Laptop vollgestopft mit Malware als Kunst verkaufen kann, hätte ich meinen Dell von 2009 wohl behalten und letzte Woche zur Auktion angeboten, denn genau dass ist diese Woche passiert. Der Künstler Guo O Dong hat im Auftrag der Cybersicherheitsfirma Dee Instinct einen Laptop mit Viren wie WannaCry und BlackEnergy vollgestopft, welche unteranderem mehr wie 95 Milliarden Dollar Schaden verursacht haben. Das Projekt “The Persistence of Chaos“ enthält zusätlich noch die Malware ILOVEYOU, MyDoom, SoBig und DarkTequila und soll auf eine abstrakte Art die Cyber-Bedrohnung in physischer Form zeigen.
Der Samsung NC10-14GB 10.2-Zoll Blue Netbook (2008) Laptop mit Windows XP SP3 befindet sich in einem isolierten Zustand und ist somit harmlos, solange er nicht mit einem WiFi oder USB Kabel verbunden wird. Das Kunstwerk wurde diese Woche auf einer Auktion für 1,2 Millionen Dollar verkauft und ist mit einer Waffensammlung zu vergleichen.

Folgende Malware ist darauf installiert

ILOVEYOU

Der ILOVEYOU–Virus, der über E-Mail und File-Sharing verbreitet wurde, verseuchte mehr als 500.000 Systeme und verursachte insgesamt 15 Milliarden Dollar Schaden, wobei in der ersten Woche 5,5 Milliarden Dollar Schaden verursacht wurden.

MyDoom

MyDoom wurde möglicherweise von russischen E-Mail-Spammern in Auftrag gegeben und war einer der am schnellsten verbreiteten Würmer. Es wird angenommen, dass dieser Virus 38 Milliarden Dollar Schaden verursacht hat.

SoBig

SoBig war ein Wurm und Trojaner, der als viraler Spam durch E-Mails zirkulierte. Diese Malware konnte Dateien kopieren, sich selbst an andere senden und Computersoftware/Hardware beschädigen. Diese Malware verursachte 37 Milliarden Dollar Schaden und betraf Hunderttausende von PCs.

WannaCry

WannaCry war ein extremer Ransomware-Kryptowurm, der auch Backdoors auf Systemen einrichtete. Der Angriff betraf mehr als 200.000 Computer in 150 Ländern und verursachte dem NHS einen Schaden von 100 Millionen Dollar, wobei sich weitere Summen von fast 4 Milliarden Dollar ansammelten.

DarkTequila

DarkTequila ist eine hochentwickelte und ausweichende Malware, die sich hauptsächlich an Benutzer in Lateinamerika richtete. DarkTequila stahl Bankdaten und Unternehmensdaten auch im Offline-Betrieb. DarkTequila hat bei vielen Anwendern Millionen von Schäden verursacht.

BlackEnergy

BlackEnergy 2 verwendet ausgefeilte Rootkit/Prozessinjektionstechniken, eine robuste Verschlüsselung und eine modulare Architektur, die als «Dropper» bezeichnet wird. BlackEnergy wurde in einem Cyberangriff eingesetzt, der im Dezember 2015 zu einem massiven Blackout in der Ukraine führte.


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz ist seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs und darf seine Meinung zu aktuellen Tech-Themen auch mal im Radio oder in Tageszeitungen unterbringen. Als ehemaliger Kolumnist für eine grosse Pendlerzeitung hat er ein Gespür für technische Fragen von Lesern entwickelt und versucht diese so gut wie möglich zu klären. Wenn er nicht gerade mit Technik beschäftigt ist, widmet er sich der Natur und der Fotografie.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

hello@techgarage.email

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google