Cybertruck «Keine Chance auf EU-Zulassung»: TÜV bremst Tesla-Fans aus

Als Tesla-CEO Elon Musk kürzlich der Welt seinen neuen «Cybertruck» vorstellte, ging ein Raunen durchs Internet. Über das unkonventionelle, kantige Design des Elektro-Pickups wurden Analysen geschrieben, Witze gemacht und haufenweise Memes entworfen.

Cybertruck kann aktuell in der EU nicht zugelassen werden

Über 250’000 Tesla-Fans weltweit haben sich seither in die Reservations-Bücher eintragen lassen und somit ihr Interesse an einem möglichen Kauf bekundet. Nun scheint der Traum des elektrischen PS-Monsters zumindest für Fans in der EU aufgeschoben. Denn laut eines TÜV-Experten dürfte der Cybertruck in seiner jetzigen Form in der EU gar nicht zugelassen werden.

Tesla Cybertruck Interior
Sicherheit der Insassen nicht gewährleistet? Der deutsche TÜV erteilt dem Tesla Cybertruck eine vorläufige Abfuhr.

Grund sei, dass die Sicherheit der Insassen nicht gewährleistet sei, wie Stefan Teller, Experte der SGS-TÜV Saar gegenüber der «Automobilwoche» erklärt. Denn das sogenannte «hochsteife Blech», aus dem der Wagen gebaut sei, würde in Deutschland und der EU ein Sicherheitsrisiko darstellen.

USA «yay», EU «nay»: Unterschiede in der Zulassung

Die Zulassung von Autos in Europa und den USA unterscheidet sich grundlegend, wie «N-TV.de» zusammenfasst. In Deutschland durchlaufen Fahrzeuge ein Typengenehmigungsverfahren, an dem Hersteller und Behörden beteiligt sind – und unabhängige technische Dienste wie der TÜV. Dabei werden neue Modelle in über 50 Punkten auf ihre Sicherheit geprüft. In den USA hingegen reiche es, wenn die Autohersteller die Strassentauglichkeit ihrer Autos selbst bescheinigen.

«Enorme Kräfte wirken auf die Insassen»

Elon Musk hatte bei der Präsentation stolz seinen Chefdesigner Franz von Holzhausen mit einem Vorschlaghammer auf die Wagentür einhauen lassen, ohne dass sich dabei das Blech verformt habe – und genau hier liege das Problem: «Da verformt sich bei einem Aufprall nichts mehr, stattdessen wirken enorme Kräfte auf die Insassen», so der Experte weiter. «Da helfen dann auch Airbags nicht mehr.»

tesla-cybertruck-reveal
Zu steif, um sicher zu sein: Die extra gehärtete Karosserie des Tesla Cybertruck stellt für Insassen und Fussgänger eine Gefahr dar.

In der EU haben passive Sicherheit und Fussgängerschutz eine grosse Bedeutung. Die Karosserie muss deshalb so konzipiert sein, dass sie sich bei einem Unfall gezielt verformt und die Energie des Aufpralls aufnimmt, um Verletzungen zu minimieren. «Die Fahrzeugfront darf nicht beliebig steif sein», so Teller.

Teslas Cybertruck hätte deshalb laut des TÜV-Experten aktuell keine Chance auf eine Zulassung in Deutschland und Europa. Vor einer Lancierung in Europa würden damit starke Modifikationen in der Grundstruktur notwendig. «Das ist noch eine grosse Aufgabe für Herrn Musk».


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Pascal Landolt

Pascal lebt für Technologie und schreibt leidenschaftlich gerne – und als Mitgründer und Redaktor von Techgarage kann er diese beiden Passionen miteinander verbinden. Er wohnt in Zürich, aber eigentlich nennt er die ganze Welt sein Zuhause. Pascal war beruflich redaktionell und in der PR für einen globalen Technologiekonzern tätig, bevor er sich selbständig gemacht hat.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

hello@techgarage.email

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google