Voice Match entsperrt Smartphones mit «Ok Google» nicht mehr komplett

Bislang konnte man viele Android-Smartphones mit der Stimme entsperren. Google hatte aber bereits im Januar angedeutet, dass diese Voice-Match-Funktion bei allen Android-Telefonen eingeschränkt werde. Nun sagt der Fachblog «9to5Google», dass Google mit der Einschränkung der Sprach-Entsperrung begonnen habe.

Über Google Assistant zum Startbildschirm

Die Kollegen von «9to5Google» hätten bereits auf einem Moto Z festgestellt, dass sich die bisherige Google-Assistant-Option in Bezug auf die Smartphone-Entsperrung geändert hätte. In den Einstellungen sei das Auswahlfeld «Mit Voice Match entsperren» durch das Feld «Persönliche Ergebnisse auf dem Sperrbildschirm» ersetzt worden. Aber was heisst das konkret?

Habe man bisher den Sperrbildschirm vor Augen gehabt und den Google Assistant über den Sprachbefehl «Ok Google» und eine Anfrage zum Wetter in Aktion versetzt, habe man anschliessend einfach über den Homebutton uneingeschränkten Zugang zum Startbildschirm bekommen, schreibt «9to5Google». Das Smartphone war damit entsperrt.

In Zukunft solle man zwar – bei entsprechender Aktivierung des neuen Auswahlfeldes «Persönliche Ergebnisse auf dem Sperrbildschirm» – noch bestimmte persönliche Informationen vom Google Assistant erhalten, obwohl das Smartphone gesperrt sei. Allerdings könne man das Gerät nicht mehr über den Homebutton komplett entsperren, nachdem man den Assistant zu Rate gezogen habe.

Für weitere Informationen muss man Entsperren

Wer bereits von den Änderungen betroffen ist und in den Assistant-Einstellungen «Persönliche Ergebnisse auf dem Sperrbildschirm» ausgewählt hat, bekommt von Googles Helfer nur noch Informationen aus folgenden Bereichen vorgelesen oder angezeigt: Einkaufslisten, E-Mails, Erinnerungen, Gedächtnisstützen, Google Kalender und Kontakte.

Das Verfassen und Verschicken von persönlichen Nachrichten, der Zugriff auf Google Fotos, das Öffnen anderer Apps und weitere brisante Informationen sowie Aktionen sind ohne Entsperrung nicht möglich.

«9to5Google» sind aber nicht die Einzigen, die Zeuge des Endes der Komplett-Entsperrung über Voice Match geworden sind. Der Blog macht auf einen Twitter-Nutzer aufmerksam, bei dem ebenfalls nur noch die Option zur Auswahl stünde, «Persönliche Ergebnisse auf dem Sperrbildschirm» zuzulassen. Er nutze das OG Pixel XL. Vermutlich rollt Google die Änderung nach und nach aus.


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz ist seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs und darf seine Meinung zu aktuellen Tech-Themen auch mal im Radio oder in Tageszeitungen unterbringen. Als ehemaliger Kolumnist für eine grosse Pendlerzeitung hat er ein Gespür für technische Fragen von Lesern entwickelt und versucht diese so gut wie möglich zu klären. Wenn er nicht gerade mit Technik beschäftigt ist, widmet er sich der Natur und der Fotografie.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

hello@techgarage.email

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google