Uhr-App von Google weckt jetzt auch mit YouTube Music oder Pandora

Google hat seine Uhr-App aktualisiert und ermöglicht auf Android-Geräten nun, dass man sich mit Musik der Streaming-Dienste YouTube Music (Premium) oder Pandora wecken lässt.

YouTube-Music-Einbindung funktioniert nur mit Premium-Abo

YouTube Music hat über Twitter angekündigt, dass man sich in der neuesten Version von Googles Uhr-App mit Songs wecken lassen kann, die von YouTube Music stammen. Allerdings funktioniere das nur mit YouTube Music Premium, also der Bezahlversion des Musik-Streamingangebotes. Bei dieser Version muss man eine monatliche Abo-Gebühr zahlen. In der Schweiz sind 12.90 Schweizer Franken pro Monat fällig. In Deutschland und Österreich kostet YouTube Music Premium 9.99 Euro im Monat.

Auch Pandora hatte über Twitter verkündet, dass man sich in Zukunft mit Liedern von der eigenen Streaming-Plattform in Googles Uhr-App wecken lassen kann. Allerdings ist  Pandora aktuell nur in den USA verfügbar. Man arbeite aber daran, dass der Dienst auch in anderen Teilen der Welt genutzt werden könne.

Spotify ist schon länger in die Uhr-App integriert

Die Möglichkeit, sich über den Google-Uhr-Wecker von seinem Lieblingssong wecken zu lassen, ist allerdings nicht neu. Seit letztem Jahr kann man diese Funktion bereits mit Spotify nutzen, wobei dieser Service – anders als im Falle von YouTube Music – sowohl den Gratis-Kunden als auch den Bezahl-Kunden zur Verfügung steht.

Um einen Song als Alarm in der Uhr-App auszuwählen, muss man zunächst seinen jeweiligen Streaming-Account mit der Uhr-App verknüpfen. Anschliessend kann man bei den Wecktönen entscheiden, von welchem Streaming-Dienst man einen Song als Alarm nutzen möchte. Jeder Streaminganbieter hat einen eigenen Reiter bei den Wecktönen. Nach Antippen des gewünschten Reiters kann man aus verschiedenen vorgeschlagenen Songs auswählen, oder man sucht den gewünschten Song über ein Suchfeld in der Bibliothek des jeweiligen Dienstes.

Wer die neueste Version der Uhr-App noch nicht im Google Play Store findet, kann sie sich auch als APK-Datei auf der Website APKMirror herunterladen.


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz ist seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs und darf seine Meinung zu aktuellen Tech-Themen auch mal im Radio oder in Tageszeitungen unterbringen. Als ehemaliger Kolumnist für eine grosse Pendlerzeitung hat er ein Gespür für technische Fragen von Lesern entwickelt und versucht diese so gut wie möglich zu klären. Wenn er nicht gerade mit Technik beschäftigt ist, widmet er sich der Natur und der Fotografie.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

hello@techgarage.email

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google