Microsoft präsentiert die HoloLens 2 auf dem MWC 2019

Nach drei Jahren hat Microsoft ein Nachfolger-Modell seiner Mixed-Reality-Brille präsentiert: die HoloLens 2. Die Vorstellung fand im Rahmen des «Mobile World Congress» (MWC) in Barcelona statt, dessen Tore vom 25. – 27. Februar für das breite Publikum geöffnet sein werden.

Verbesserter Tragekomfort und grösseres Sichtfeld

Die erste Version der HoloLens wurde im Jahr 2016 von Microsoft auf den Markt gebracht. Mit dieser Mixed-Reality-Brille konnte man bereits 3D-Hologramme projizieren, diese im Raum fixieren oder beim Gehen mitnehmen.

Jetzt hat Microsoft auf dem MWC 2019 die HoloLens 2 vorgestellt. Die neue Version der Mixed-Reality-Brille soll einige Verbesserungen mit sich bringen. Insbesondere habe man bei der Überarbeitung des Gerätes das Feedback der Kunden mit einfliessen lassen.
Zum einen soll das Sichtfeld der HoloLens verdoppelt worden sein. Die Auflösung von 47 Pixeln pro Grad habe man aber beibehalten können.

Ausserdem sei der Tragekomfort der neuen Brille laut Angaben des HoloLens-Entwicklers Alex Kipman verdreifacht worden.

Eye-Tracker

Die HoloLens 2 könne nun die Hände des jeweiligen Brillen-Trägers erfassen und verfolgen. Zusätzlich gäbe es einen Eye-Tracker, durch den die Brille erkennt, wo ihr Träger hinschaut.

Während des Vortrages der Microsoft-Entwicklerin Julia Schwarz konnte man sehen, wie einfach man mit den eigenen Händen die Grösse eines Hologramms verändern, virtuelle Objekte drehen oder an einem anderen Ort im Raum ablegen konnte. Sehr eindrücklich hat Schwarz auch die Bedienung von verschiedenen Schiebereglern und das Drücken von Knöpfen vorgeführt. Der Höhepunkt war, als die Entwicklerin mit allen zehn Fingern auf einem Keyboard Piano gespielt hat.

Als Zielgruppe der HoloLens 2 hat Microsoft wie beim Vorgängermodell professionelle Anwender im Blick und nennt beispielhaft Architekten, Ärzte und Mechaniker. Interessant war auch die Vorführung eines virtuellen Raumes, in dem man sogar mit nicht vor Ort anwesenden Personen 3D-Modelle betrachten und bearbeiten konnte. Auch die gemeinsame Betrachtung von Fotos oder anderen Dokumenten sei in diesem virtuellen Raum möglich.

Die Unternehmens-Edition der HoloLens 2 koste 3500 US-Dollar (circa 3500 Schweizer Franken) und sei bereits vorbestellbar, wie Microsoft mitgeteilt hat. Damit ist die neue HoloLens erheblich günstiger als die HoloLens 1, für die Unternehmen 5000 US-Dollar (circa 5000 Schweizer Franken) ausgeben mussten. Wenn die Preisentwicklung so weiter geht, könnten Nachfolgemodelle der HoloLens 2 in ein paar Jahren für Privatanwendungen erschwinglich sein.


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz ist seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs und darf seine Meinung zu aktuellen Tech-Themen auch mal im Radio oder in Tageszeitungen unterbringen. Als ehemaliger Kolumnist für eine grosse Pendlerzeitung hat er ein Gespür für technische Fragen von Lesern entwickelt und versucht diese so gut wie möglich zu klären. Wenn er nicht gerade mit Technik beschäftigt ist, widmet er sich der Natur und der Fotografie.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

hello@techgarage.email

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google