Disney+: Neuer Streamingdienst werde alle Disney-Filme anbieten

Wie Disney-Chef Bob Iger vor Investoren erklärt hat, werde der neue Streamingdienst Disney+ alle Filme aus der Filmbibliothek des Medienunternehmens bereitstellen – auch solche, die man bisher nur alle paar Jahre auf den Markt gebracht habe.

Der «Tresorraum» wird geöffnet

Noch in diesem Jahr will der Disney-Konzern seinen eigenen Streamingdienst für Videos starten; unter dem Namen Disney+. Jetzt hat Bob Iger, Vorstandsvorsitzender der Walt Disney Company, auf einem Investorentreffen in St. Louis in den Vereinigten Staaten Details zum neuen Video-Dienst verraten, wie die Nachrichten-Seite «Polygon» berichtet:
«Der Service, den ich bereits erwähnt habe, wird später im Jahr auf den Markt kommen und das, was wir Bibliotheksprodukt nennen, Kinofilme und Fernsehen, mit vielen Originalprodukten, ebenfalls Kinofilme und Fernsehen, kombinieren. Und irgendwann, ziemlich bald nach dem Start, wird er die gesamte Disney-Filmbibliothek beherbergen, so dass die Filme, von denen man sagt, sie würden in einem ‹Tresorraum› aufbewahrt werden und nur alle paar Jahre herausgebracht werden, dann auch im Rahmen des neuen Services bereit stehen. Und dann produzieren wir natürlich auch eine Reihe von Originalfilmen und originalen Fernsehsendungen unter der Marke Disney.»
Die Filme, die Disney in seinem Katalog führt, würden bis in die 1920er Jahre zurückreichen. Neben älteren Film-Versionen von Dumbo und Schneewitchen könnte man über Disney+ aber auch neuere Filme sehen wie Die Eiskönigin, Zoomania oder Arielle, die Meerjungfrau.  Teilweise habe Disney seine Filme nur eine begrenzte Zeit zum Kauf angeboten und dann für eine Weile vom Markt genommen. Die Filme landeten im sogenannten «Tresorraum». Damit soll nun Schluss sein, da auch diese Filme über Disney+ abgerufen werden könnten.

Kinofilme nach einem Jahr beim Streamingdienst

«Polygon» berichtet ausserdem, dass bereits bestätigt worden sei, dass die «Star Wars»-Serie The Mandalorian auf Disney+ gezeigt werde. Regie führe Jon Favreau, bekannt als Regisseur von Iron Man und Iron Man 2.
Disney-Chef Iger habe im Übrigen angekündigt, dass Kinofilme innerhalb eines Jahres, nachdem sie im Kino angelaufen seien, über Disney+ abgerufen werden könnten.


Kevin-Kyburz

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz gehört zu der Generation Y, welche mit einem Windows 95 Computer und der ersten PlayStation aufgewachsen sind.

Kommentare

Hat dir der Artikel gefallen? Was denkst du darüber? Teile deine Meinung mit unseren Lesern.

Schreibe einen Kommentar

© 2010–2020 Techgarage Media | Made with Love in Switzerland.
Powered by Kinsta und Google Cloud + KeyCDN

Techgarage Logo