Streamingdienst Disney+ plant günstigeres Abo mit Werbung - auch für die Schweiz?

Streamingdienst Disney+ plant günstigeres Abo mit Werbung – auch für die Schweiz?

Von Cem Topçu

Die Walt Disney Co. will das Wachstum seines Streamingdienstes beschleunigen und wird in den USA noch in diesem Jahr eine preisgünstigere Version von Disney+ mit Werbung anbieten.

Der neue Dienst wird Ende 2022 in den USA starten und nächstes Jahr international expandieren, sagte Disney letzte Woche in einer Erklärung. Das Unternehmen plant, Details zu Preis und Zeitplan zu einem späteren Zeitpunkt zu veröffentlichen.

Mit diesem Schritt folgt Disney anderen Medienunternehmen, die in den USA bereits verschiedene Tarifoptionen für ihre Online-Videodienste anbieten. Peacock (Universal Pictures) von und HBO Max (HBO, Warner Bros.) bieten beide werbefinanzierte und werbefreie Versionen an.

Expanding access to Disney+ to a broader audience at a lower price point is a win for everyone—consumers, advertisers and our storytellers

Kareem Daniel, Chairman Disney Media and Entertainment Distribution

«Die Ausweitung des Zugangs zu Disney+ auf ein breiteres Publikum zu einem niedrigeren Preis ist ein Gewinn für alle – Verbraucher, Werbetreibende und unsere Geschichtenerzähler», sagte Kareem Daniel, Vorsitzender von Disney Media and Entertainment Distribution, in der Erklärung.

Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) in Lucasfilm’s OBI-WAN KENOBI (Disney+)

Disneys eigener US-Streaming-Dienst Hulu hat Werbung zu einer Einnahmequelle von 1 Milliarde Dollar gemacht. Die einzige Ausnahme unter den grossen Streaming-Anbietern ist Netflix mit drei Preisstufen, aber keiner, die Werbung beinhaltet.

Netflix hat keine Pläne für Werbung, schliesst diese Möglichkeit aber auch nicht aus

Ein leitender Angestellter von Netflix Inc. sagte am Dienstag, das Unternehmen habe derzeit keine Pläne, eine Streaming-Option mit Werbung anzubieten, wollte dies aber für die Zukunft nicht ausschliessen.

«Sag niemals nie», sagte CFO Spencer Neumann sagte auf der Morgan Stanley Technology, Media & Telecom Conference auf die Frage, ob das Unternehmen seine langjährige Position, dass sein Service werbefrei bleiben soll, ändern würde, und fügte hinzu: «Das ist im Moment nicht in unserem Plan.»

Einige Wall-Street-Analysten haben Netflix, den weltgrössten Streaming-Dienst, laut Reuters dazu gedrängt, eine kostengünstigere Ebene mit Werbung zu entwickeln, um die Einnahmen zu steigern. Die Zahl der neuen Abonnenten hat sich in den letzten Quartalen verlangsamt, und die Netflix-Aktien sind in diesem Jahr um fast 43 % gefallen.

The Adam Project | Netflix
Zoe Saldana als Laura and Ryan Reynolds als Big Adam in THE ADAM PROJECT (Netflix)

Neumann sagte auch, dass Netflix dieses Jahr als ein Jahr des Lernens» für sein Engagement im Bereich der mobilen Spiele betrachtet. Das Unternehmen hat seinen Abonnenten bisher 14 Spiele angeboten.

«Ich hoffe, dass dies in einem Jahrzehnt ein grosser Teil unseres Geschäfts sein wird», sagte er. «Es wird in den nächsten 12 Monaten kein großer Teil unseres Geschäfts sein.»


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Cem Topçu

Cem Topçu ist Cineast, Blogger (Techgarage, With Love, Hülya) und Marketer (Bénédict/BVS Schulen Schweiz).
techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

[email protected]

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google

Managed WordPress Hosting by