Techgarage

iPhone 8 – Apples Powermaschine im Test

by Kevin Kyburz 11. Oktober 2017

Jedes Jahr im Herbst präsentiert Apple eine neue Version des iPhones. Während die Gerüchte immer von einem iPhone 8 gesprochen haben, war ich mir eigentlich sicher, dass es ein iPhone 7S werden sollte. Seit einigen Wochen bin ich im Besitz des neuen iPhones 8 Plus und konnte es ausgiebig testen.
Damit dieser Testbericht auch seine volle Wirkung hat, schlage ich vor, ihr folgt dem Vorschlag von Raffael Zeier vom Tagesanzeiger und stellt euch für diesen Beitrag einfach vor, Apple hätte 15 Minuten später an dieser Keynote kein iPhone X vorgestellt, welches Ende Jahr auch noch auf den Markt kommt.

Erster Eindruck

iPhone 7 vs iPhone 8 front
Beim Auspacken erinnerte mich das iPhone 8 stark an mein iPhone 7 in Rot, da es von vorne exakt gleich aussieht. Beim Umkehren war die Freude jedoch gross, denn die Glasrückseite ist sehr edel, vor allem in Weiss. Wem diese übrigens kaputt gehen sollte, muss mit Kosten bis CHF 400 rechnen – also um einiges kostspieliger wie die Vorderseite mit Display. Das neue Design wirkt frisch und ist wahrscheinlich der Grund, weshalb Apple das iPhone auch mit der Nummer 8 statt auf einem 7S getauft hat.

Was ist neu am iPhone 8

Das iPhone 8 bringt neben dem angepassten Design natürlich weitere Neuerungen mit, welche einige anderen Smartphones der Konkurrenz alt aussehen lassen.

iPhone drahtlos laden

Was andere Hersteller schon etwas länger im Angebot haben, hat Apple nun auch im iPhone 8 eingebaut. Mit dieser Funktion muss in Zukunft kein Kabel mehr an das iPhone angeschlossen werden, denn es wir einfach nur noch auf ein Lade-Pad gelegt und so aufgeladen. Das Beste, Apple unterstützt den “Qi” Standard und macht es somit möglich, dass in einem Haushalt mit verschiedenen Smartphones von unterschiedlichen Herstellern nur eine Ladestation benötigt wird. Übrigens verkauft IKEA seit einiger Zeit Möbel, welche die Funktion vom drahtlosen Laden bereits eingebaut hat, natürlich mit dem Qi Standard. Selber habe ich Zuhause keine dieser Ladestationen, konnte es aber mal kurz testen. Toll ist, dass das Aufladen auch mit einem Cover gut funktioniert.

Neues Retina HD Display

Wer das iPad Pro gesehen hat, welches im Sommer vorgestellt wurde, kennt die True Tone Technologie. Diese ist neu auch beim iPhone 8 eingebaut und gleicht somit automatischen den Weissabgleich an, wodurch sich das Bild dem Umgebungslicht anpasst und somit ein angenehmeres Lesen ermöglichen soll. Beim iPhone merke ich selber nicht gross einen Unterschied, jedoch beim langen lesen am Abend auf dem iPad.

Kamera – praktisch alles ist neu

iPhone 8 Camera
Die iPhone Kamera war schon immer bei den guten mit dabei und für das iPhone 8 hat man bis auf die Objektive alles neu gemacht. Der Fotosensor ist neu noch besser für Bilder bei weniger Licht optimiert, was man deutlich merkt, da sich nun kaum noch Rauschen bildet. Auch die Bildstabilisierung ist massiv besser geworden.
Wer sich das Zerlegen des iPhones bei iFixit angeschaut hat, sieht, dass die Kamera von allen Seiten mit Magneten in einer Art Schwerelosigkeit gehalten wird, wodurch die Bildstabilisierung ein neues Level erreicht.

Porträt Modus mit neuen Möglichkeiten

Freunde des Porträt Modus, dürfen sich nun richtig freuen, denn das neue iPhone 8+ bietet nun praktisch ein ganzes Fotostudio an, welches zwar noch in der Beta Phase steckt (wie der Porträt Modus letztes Jahr auch, dieser wurde jedoch nun komplett aus der Phase entlassen).
Dieses Studio bietet neben dem bekannten Porträt Modus mit natürlichem Licht verschiedene andere Optionen an.

  • Studio Licht – das Gesicht wird mit künstlicher Intelligenz beleuchtet, als wäre man in einem Fotostudio.
  • Konturenlicht – das Gesicht wird künstlich beleuchtet, dass sich dramatische Schatten an den passenden Orten bilden.
  • Bühnenlicht – der Hintergrund, welcher normalerweise verschwommen ist, wird hier ganz schwarz und das Gesicht wird beleuchtet.
  • Bühnenlicht Mono – genau das gleich wie beim vorherigen Filter, nur ist hier das gesamte Bild schwarz/weiss.


Das Schöne an diesen Filtern ist, dass egal in welcher Einstellung man das Porträt Bild gemacht hat, nachträglich den Filter ändern kann. Bei meinen Versuchen funktionierte das Naturlicht, Studiolicht und Konturlicht makellos, Bühnenlicht und der Bühnenlicht Mono Modus waren teils sehr schlecht, aber wie gesagt, diese Filter sind noch im Beta Stadium.
Übrigens, lassen sich die Einstellungen der Porträt Kamera auch nun von anderen Apps nutzen und bearbeiten, somit können Apps wie Slør genutzt werden um den Fokuspunkt nachträglich noch zu ändern und auch die Blende Stärke zu beeinflussen.

HEIF – Bilder noch kleiner

Mit der neuen Kamera und den verschiedenen Porträt Filtern laufe ich seit Tagen durch die Gegend und mache überall jede Menge Bilder. Zum Glück hat Apple mit iOS11 von JPEG auf das neue Bildformat HEIF – High Efficiency Image File Format gewechselt, somit bleibt die Qualität der Fotografien zwar gleich, jedoch sind sie nur noch halb so gross und man kann doppelt so viele Bilder machen, bevor der Speicherplatz voll ist.

4K mit 60 Frames

Wer in den Einstellungen etwas herumsucht, findet für Videos einen Punkt, welcher zwar den Speicher sehr schnell füllt, aber die Videoqualität massiv erhöht.

A11 Chip – die Powermaschine im iPhone

Apps und Dienste müssen für die Zukunft immer besser und schneller werden. Mit Funktionen wie dem AR Kit, mit welchen ich Augmented Reality seit iOS11 auf jedem Gerät nutzen kann, braucht das iPhone natürlich noch viel mehr Power. Der A11 Chip liefert dafür die richtige Leistungskraft. Selber merke ich dies nur, wenn ich mir mit Insight Heart das menschliche Herz in AR anschaue und kein Ruckeln oder sonstiges merke. Alles läuft flüssig. Wer dann noch die Ergebnisse vom Benchmark Test anschaut, wird feststellen, dass das iPhone 8+ alle aktuellen Smartphones abhängt und sogar ein MacBook Pro sieht dagegen alt aus.



Hiermit ist vielleicht auch der hohe Preis erklärbar, denn seien wir mal ehrlich, was nutzt ihr öfters – euren Laptop oder euer Smartphone?

Fazit

Ja das iPhone 8 ist super, das iPhone 8+ noch etwas besser. Wie auch schon bei Vorgängern, hat Apple wieder neue und tolle Technik verbaut. Leider musste ich aber bei meinem Test Festellen, dass der Akku im Vergleich zum iPhone 7+ nicht länger hält. Wer sich nun fragt, ob er sich das neue iPhone anschaffen soll, werde ich schnell wieder in die Realität zurückholen, wo es in ein paar Monaten das iPhone X zu kaufen gibt. Meiner Meinung nach ist das iPhone 8 schon sehr gut und das iPhone X wird sicher massiv besser sein, aber auch teurer. Für diejenigen von euch, welche schon immer mit dem Preis und der Leistung zufrieden waren, lege ich das iPhone 8 ans Herz, alle anderen, die noch etwas mehr Geld in der Sparbüchse haben, sollten sicher auf das iPhone X warten.

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz gehört zu der Generation Y, welche mit einem Windows 95 Computer und der ersten PlayStation aufgewachsen sind.

Comment Form

Required fields are marked *

Abonniere unseren Newsletter und erhalten die nächsten News aus erster Hand.

follow us in feedly
Hier könnte ihre Werbung stehen