Googles «Face-ID» – Neues Android Q kommt mit Gesichtserkennung

Wie die Entwickler-Plattform «XDA Developers» berichtet, arbeite Google bei seinem neuen Betriebssystem Android Q auch eine Gesichtserkennungs-Funktion ein, die an die Face ID von Apple erinnere.

Hersteller müssen nicht mehr selbst basteln

Auch auf Android-Handys gibt es schon seit Jahren die Möglichkeit, eine 2D-Gesichtserkennungs-Funktion zu nutzen. Im Jahr 2017 hat Apple mit der Face ID beim iPhone X jedoch einen neuen Standard gesetzt, da der Gesichtsabgleich hier nun in 3D erfolge.

Die Konkurrenz habe zwar mit dem Huawei Mate 20 Pro oder der Xiaomi Mi 8 Explorer Edition versucht, eine apple-mässige Gesichtserkennung auch in Android-Smartphones zu realisieren; dies sei aber nur durch eine starke Anpassung des Android-Betriebssystems möglich gewesen, sagt Chefredakteur Rahman von «XDA Developers».

Nun lägen starke Indizien vor, wonach Google bei der Entwicklung der nächsten Version seines Betriebssystems, dem Android Q, auch eine 3D-Gesichtserkennung möglich macht, die dem Apple-Standard zumindest ähnlich sein soll. Entwickler von «XDA Developers» hätten dutzende Hinweise dazu im Code einer geleakten Version des Android Q entdeckt. So etwas wie Face ID könnte dann bald standardmässig für alle Hersteller, die Android Q nutzen, einsetzbar sein.

Bisherige Gesichtserkennung sei veraltet

Der behauptete Fund im Quellcode von Android Q wird damit untermauert, dass keiner der betreffenden Programmstellen in der neuesten Version von Android Pie vorhanden sei.

Ausserdem sei die bestehende Gesichtserkennungs-Funktion im Rahmen der Android-Plattform, die sogenannte «Trusted Face»-Funktion, nicht nur alt, sondern auch unsicher. Was man in Android Q gefunden habe, könne daher nur eine neue Funktion sein.

Neues Betriebssystem auf Google I/O

Android Q soll nicht nur das Entsperren des Bildschirms über einen Gesichtsabgleich ermöglichen. Die Gesichtserkennung in Android Q soll nach Meinung ihrer Entdecker auch zum Identitätsnachweis beim mobilen Bezahlen und bei der Nutzung von Apps dienen können.

Wenn vom 7. bis 9. Mai die Google I/O 2019 Entwicklerkonferenz stattfindet, sollte eine erste Android-Q-Beta-Version verfügbar sein.


Mehr zu diesen Themen:

Photo of author

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz ist seit einem Jahrzehnt als Blogger unterwegs und darf seine Meinung zu aktuellen Tech-Themen auch mal im Radio oder in Tageszeitungen unterbringen. Als ehemaliger Kolumnist für eine grosse Pendlerzeitung hat er ein Gespür für technische Fragen von Lesern entwickelt und versucht diese so gut wie möglich zu klären. Wenn er nicht gerade mit Technik beschäftigt ist, widmet er sich der Natur und der Fotografie.

Was ist deine Meinung zu diesem Artikel? Diskutiere jetzt mit uns in unserer Telegram Gruppe, unserem Discord Channel oder unserer Facebook-Gruppe.

techgarage logo

© 2010–2021 Techgarage | Made with Love in Switzerland.

Kontakt

Wir behalten uns vor E-Mails und deren Absender, welche uns mit Paid Backlink Anfragen belästigen in den Spam Ordner zu schmeissen.

hello@techgarage.email

Firmen Seiten

Apple
OPPO
Facebook
Google