Techgarage

Dropbox übernimmt HelloSign – Spezialist für E-Signaturen und Workflows

by Kevin Kyburz 28. Januar 2019

Der Filehosting-Dienst Dropbox hat heute bekannt gegeben, dass er das Unternehmen HelloSign übernimmt. Letzteres bietet unter anderem ein cloud-basiertes Werkzeug für elektronische Signaturen an.

Unterschrift ohne Papier

HelloSign ist eine E-Signatur- und Dokumenten-Workflow-Plattform. Nach Angaben von Dropbox habe die Firma 80 000 Kunden. Über HelloSign ist es möglich, Dokumente auf elektronischem Wege zu unterschreiben. Auf diese Weise können – sofern im jeweiligen Land anerkannt – rechtswirksame Vereinbarungen getroffen werden, ohne Papier zu verwenden. HelloSign gibt an, dass sein Dienst unter anderem mit folgenden Regelwerken konform ist:

Advertisement
  • der europäischen Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen (eIDAS)
  • dem US-amerikanischen Uniform Electronic Transactions Act (UETA)
  • dem US-amerikanischen Electronic Signatures in Global and National Commerce Act (ESIGN)

Mit HelloSign kann man Dokumente sowohl auf einem Desktop, Tablet oder Smartphone unterschreiben. Über die Funktion Unterschrifts-Anforderung («signature request») kann man bei HelloSign ausserdem Dokumente hochladen und dann seinen Vertragspartner bitten, die offenen Felder auszufüllen und das Ganze elektronisch zu unterschreiben.

Neben der E-Signatur-Funktion umfasst die Produktpalette des Anbieters auch die Möglichkeit, ein Online-Fax über HelloSign und HelloFax zu versenden. Des Weiteren können Arbeitsprozesse mit Dokumenten über HelloWorks und die HelloSign-API individuell angepasst.

Kaufpreis: rund 230 Millionen Schweizer Franken

Nach eigenen Angaben hat Dropbox mehr als 500 Millionen registrierte Nutzer, die sich auf 180 Länder verteilen. Das Unternehmen ist mit seinem cloud-basierten Dokumenten-Speicherdienst bekannt geworden. Neben dem Ablegen von Dokumenten in der Cloud ist auch die Dokumenten-Synchronisierung beim Arbeiten von mehreren Geräten aus möglich.

Advertisement

Dropbox kennt das Unternehmen HelloSign seit dem letzten Jahr, als verschiedene Dropbox-Erweiterungen eingeführt wurden. Damals wurde bereits die Möglichkeit geschaffen, über Dropbox E-Signatur-Prozesse anzustossen und zu überwachen. Neben HelloSign wurden in diesem Zusammenhang auch Partnerschaften mit Adobe Sign und DocuSign eingegangen.

Für den Kauf von HelloSign muss Dropbox 230 Millionen US-Dollar (rund 230 Millionen Schweizer Franken) in bar hinlegen. Der Übernahme-Prozess soll noch im ersten Quartal 2019 abgeschlossen sein.

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz

Kevin Kyburz gehört zu der Generation Y, welche mit einem Windows 95 Computer und der ersten PlayStation aufgewachsen sind. Seit seiner Entdeckung des Internets gibt es keine Grenzen mehr.

Comment Form

Required fields are marked *

Abonniere unseren Newsletter und erhalten die nächsten News aus erster Hand.